Kommentarfunktion ausgeschaltet

Der auf dem Verbandstag frisch gebackene Präsident des Berliner Schachverbandes Christian Kuhn hat, der Applaus war kaum verhallt und die Tinte auf der Ernennungsurkunde noch nicht trocken, erklärt, er werde sich zuvörderst um mehr Transparenz, verbesserte Kommunikation und die Aufwertung von Social Media kümmern. Hörte man gern, führte zu erneuter Zustimmung. Und als erste Amthandlung, die auf der BSV-Seite zu sehen ist, schaltet er die Kommentarfunktion ab:

https://www.berlinerschachverband.de/entry/kommaus.html

Wenn das kein Volltreffer ist. Dabei böte sich gerade die Webseite an, Transparenz, verbesserte Kommunikation und Social Media (= Mitarbeit der User) zu üben. Ganz ohne Referent für Öffentlichkeitsarbeit und praktisch kostenlos.

Hier auf zitaschach.de ist die Kommentarfunktion übrigens nicht abgeschaltet, und merkwürdig: Bei uns benehmen sie sich; ich musste jedenfalls noch niemanden zensieren. Die Diskussion ist eröffnet.

5 Kommentare

  1. Ich verstehe den Vorstand, ich denke aber, dass 2 Funktionen verwirrt werden. Kommentare auf Artikel sollen nicht immer „Anregungen und Kritik sein“, es gibt aber kein anderes Forum zum Diskutieren. „persönlich, per Telefon oder per eMail“ ist keine Alternative. Ich kann mir vorstellen, dass wenn es ein Forum gibt, Diskussionen dort stattfinden statt in die Kommentare auf der Homepage.
    Ich stimme dir also zu Hartmut – statt abschalten von Kommentaren soll es eine zusätzliche Weg geben Anregungen und Kritik zu teilen, und zu diskutieren.

  2. Wahrscheinlich ist Herr Kuhn nicht besonders kritikfähig. Auf perlenvombodensee.de wird er mit den Worten zitiert „Ich kommuniziere völlig anders“. Wie wahr, nämlich scheinbar von oben nach unten als Einbahnstraße. Nun gut, dann lösche ich die Seite des BSV eben aus meiner Favoritenliste. Denn die wichtigsten Informationen zum Schach in Berlin habe ich nicht auf dem „Aushängeschild des BSV“ gefunden, sondern eben in den Kommentaren zu den oft diffusen Mitteilungen eines Verbandes, der dringend einen Relaunch mit viel mehr Jugend und Innovation braucht.

  3. Leute,
    öffentliche Diskussionen sollten so geführt werden, dass Vermutungen, Wertungen etc. vermieden werden. Wer kennt alle Hintergründe, Sachverhalte und erkennt die Beweggründe von Schreibenden.
    Ich finde im Übrigen Diskussionen zu Entscheidungen des BSV , DSB etc. hier nur dann sinnvoll, wenn es uns betrifft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.