Jahresblitz Januar 2016: Neue Bedenkzeit

Zuletzt wurde es doch ein ganzer Punkt Vorsprung für Hartmut Riedel, aber unterwegs war dies Turnier, das erste mit der Bedenkzeit von 3’+2“, alles andere als eindeutig. Hauen und Stechen trifft es mehr. Für den Webmaster fühlte sich die Bedenkzeit nicht „entspannt“ an, wie er vermutet hatte. Vielmehr gab es mehr Adrenalin, über eine längere Strecke verteilt.

Hier die Tabelle:

Rg.Name12345678910PkteGP-Pkte.
1Riedel, HX1½11110117,510
2Engers, F0X01111½116,57
3Perestjuk, M½1X01110½16,04,5
4Böttcher, P001X0111116,04,5
5Olivares, E0001X011115,02
6Zaeske, W00001X01114,01,5
7Kötz, A000001X1114,01,5
8Giese, R1½10000X013,50
9Fuchs, D00½00001X12,50
10Gienskey, K000000000X0,00

Ein Kommentar

  1. Ich sehe die neue Bedenkzeit eher positiv:
    1. dass man nicht in Versuchung kommt, am Anfang der Partie einzuschlafen,
    2. dass sich ein Bedenkzeitvorsprung immer noch auszahlt, weil ein Gegner mit schlechterer Stellung und schlechterer Bedenkzeit leicht Fehler macht,
    3. dass aber auch bei Bedenkzeitrückstand in Gewinnstellung für „Grobmotoriker“ wie mich sehr gute Gewinnchancen bestehen.
    Ich habe jedenfalls gestern festgestellt, dass bei mir das Blättchen nur dann gefallen ist, wenn die Stellung wirklich miserabel war, während ich zwei Partien trotz Zeitnot gewonnen habe, weil der Gegner entweder aufgab oder matt gesetzt werden konnte. Deshalb von mir ein „like“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.