Viel Licht, viel Regen und ein bisschen Schatten

Das ist die Bilanz dieses Sonntags, der eine dieser Wetterkarten aus der Tagesschau nachstellte, die uns in diesem Winter so trübsinnig werden lassen: Regen und Grau. Indes, alle außer die Erste und die Sechste gewannen, teilweise recht deutlich, und so ließ es sich aushalten.

Zita 1 SV Empor Berlin 2 ½ : 5 ½
Zita 2 SG Lichtenberg 5 ½ : 2 ½
Zita 3 SV Empor Berlin 3 6 ½ : 1 ½
SF Friedrichshagen 3 Zita 4 3 : 5
SG Lichtenberg 3 Zita 5 2 : 4
SV Königsjäger Süd-West 7 Zita 6 4 : 2

Wir verbuchen unter den Erfolgen Siege von Marko Perestjuk, diesmal gegen einen IM, von Koko, unter 20 Zügen, von Dominik Fuchs, Alexander Heimann und Yannick François, die tags zuvor schon in der JBLNO gewonnen hatten, und schließlich von Jannnis Weuda, der schon am Freitag bei der VJM überzeugt hatte.

In vierzehn Tagen geht es weiter!

<tony>

Kurzer Bericht von der Ersten:

Es sah zunächst gar nicht schlecht aus, Felix erreichte mit schwarz schnell eine angenehme Stellung, genauso wie Patrick, während ich (Tony) mit weiß aus der Eröffnung heraus eine schon halb gewonnene Stellung hatte. Vorne habe ich nicht so viel mitbekommen, allerdings sahen die Stellungen von Jan Paul, Alexei und Carsten zwischenzeitlich recht merkwürdig aus, während Marko gefühlt immer eine gute Ecke besser stand. Rita erwischte keinen guten Tag und wurde aus der Eröffnung heraus von ihrem Gegner überrollt.

Doch dann kam die Schachblindheit zunächst bei Felix, der eine gewonnene (?) Stellung wegwarf, gefolgt von Patrick, der in angenehmer Stellung einstellte… Auch Jan Paul, es sei gesagt dass er durch eine Erkältung geschwächt war, stellte in bereits deutlich schlechterer Stellung einzügig eine Qualität ein. Zwischenzeitlich gewann ich, so dass es 1:4 stand. Marko fing auf hübsche Weise einen Turm seines Gegners ein, 2:4.

Doch es war schnell abzusehen, dass Alexei und Carsten aus ihren Stellungen nicht zwei Punkte herausquetschen könnten – am Ende spielte Alexei remis und Carsten verlor, Endstand 2,5:5,5.

Hier noch meine Partie zum Nachspielen:

</tony>

5 Kommentare

  1. das sah teilweise nach interessantem Schach aus, was am Sonntag im Lindenufer gezeigt wurde. Highlights:
    In der Dritten: Winnis Eröffnungskenntnisse, die ihn schnell auf die Siegerstraße brachten, Raimonds wilde Defensive mit großen Bauchschmerzen für den Zita-Zuschauer, die ihm aber den ersten Punkt mit S einbrachte. Hart gefightet!!
    Kötzis hübsches Matt.
    In der Zweiten: Matthias siegreiche Taktik. Bauerneinstellen, ins Endspiel abwickeln und gewinnen. Umgekehrt machte es Eduardo, Uwe, Patrick und Koko ganz souverän.
    In der Ersten gab es richtig spannende Partien. Tony Superstar vorneweg.
    Übrigens, die Vierte ist nun schon aufgestiegen. Endlich!! Herzlichen Glückwunsch!

  2. Rechnerisch könnte uns nur noch Königsjäger einholen.
    Vor denen haben wir 6 Brettpunkte Vorsprung.
    Was zählt bei Gleichstand der Mannschaftspunkte zuerst, die Brettpunkte oder der direkte Vergleich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.