BMM-Nachspieltermin: Spannung bis zuletzt

Nur am Brett 4 konnten wir ausprobieren, wie das ist, wenn man jemanden von Mattnetz mattsetzt. Ansonsten sechs Stunden typische Landesliga-Spannung im Nachspielkampf: Immerzu ausgeglichen bei leichten Vorteilen für Zita, denn mal gewann Zita, mal Mattnetz, und die Leute aus dem Südosten mussten erst ein sehr remisverdächtiges Endspiel für sich verbuchen, bevor das ausgeglichene Ergebnis feststand.

Aber noch haben wir es selbst in der Hand, die Landesliga zu gewinnen.

Zita 1 SV Mattnetz Berlin 4,0 : 4,0
Thomas Kohler 2158 Henrik Hesse 2162 ½:½
Felix Engers 2186 Bennett Schnabel 2081 1:0
Michael Schulz 2120 Georg Tscheuschner 2052 0:1
Hartmut Riedel 2062 Richard Pixa 2037 1:0
Eduardo Olivares 2056 Oliver Fartmann 2030 0:1
Tony Schwedek 2008 Marco Hüls 2005 ½:½
Terry van der Veen 2126 Jaroslaw Verbitsky 1934 1:0
Dominik Fuchs 1907 Fabian Krieger 1884 0:1

2 Kommentare

  1. Kompliment an die Erste!
    Interessant finde ich aber auch, dass in dieser Runde 6 die Spieler Verbitsky und Krieger von Mattnetz doppelt spielen durften. Sie haben beide bereits am regulären Spieltag von Runde 6 am 27. Januar 2019 in der Klasse 1.3 für Mattnetz 2 gespielt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.