Neulich in Fürstenwalde …

… verrechneten sich zwei Spieler, und Hartmut Riedel war einer von ihnen. DennRuebensam-Riedel

die Partie Rübensam – Riedel, aus der folgende Stellung stammt, war zwar zunächst positionell zur vollen Zufriedenheit für Schwarz verlaufen. Wer freut sich nicht über zwei entwertete weiße Bauernmehrheiten an zwei Flügeln, denen ein verbundenes Freibauernpaar im Zentrum gegenübersteht. Aber die Götter haben vor das Bauernendspiel das Mittelspiel und das Springerendspiel gesetzt, und ein Springerendspiel wäre, so erkannt DSDZ zu seinem Schrecken, wegen der dauernden Opferdrohungen auf b6 und a7 gar nicht so einfach gewesen. Und das Mittelspiel … Weiß brach mit seinem Dream-Team Dame und Springer einen heftigen Angriff vom Zaum, der fast zum Matt geführt hätte, nun aber in dieser Stellung endete. Schwarz freute sich über 1. Dxd4?!, denn, so kalkulierte er, nach 1… Dxd4 2. Sxe6+ Kh6 3. Sxd4 wollte er mit 3… g5 mattsetzen.

Wo lag der Rechenfehler?

 

4 Kommentare

  1. Hmmm sicherlich richtig. Sxe6+ ist nicht möglich. Aber:
    In beiden Fällen erreicht Schwarz doch eine Gewinnstellung. Insofern steige ich doch noch nicht so recht dahinter. Denn wenn Dxd4 einfach die Dame verliert, so wird weiß es ja nicht spielen?! 🙂
    Wie ende die Partie?

  2. Es geschah: 1. Dxd4 – langes Nachdenken, finden von 3. … g5 matt, dann: 1… Dxd4 und Aufgabe, aber nich wegen 3… g5 matt sondern wegen 2. Springer gefesselt … Ich gewann also eigentlich doppelt: Aufgrund eines illegalen Matts und aufgrund einer Fesselung des Gabelspringers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.