BPMM 2014, Zita im Viertelfinale

Am letzten Samstag, dem 5. April 2014,  haben wir es geschafft, uns ins Viertelfinale des Berliner Mannschaftspokals vorzuschieben. Vorher gab es eine ziemlich sinnlose Vorrunde, in der selbst 5 von 8 Verlierern weitergelost wurden. Nachdem wir durch ein 2:2 mit Punktverlusten an den höheren Brettern eigentlich schon ausgeschieden wären, hatten auch wir daher Gelegenheit, uns zu rehabilitieren.

Am ersten Brett hatte Thomas Kohler es mit Matthias Schöwel (DWZ 2222) zu tun, der nach einer früheren Niederlage nun schon zum 2. Mal ängstlich mit Weiß von Beginn an auf Remis spielte. Da Koko gesundheitlich etwas angeschlagen war und wir an den beiden folgenden Brettern Weiß hatten, konnte er das frühe Friedensangebot seines Gegners nicht ablehnen.

Uwe Baumgardts Partie sah von außen mal wieder unübersichtlich wie immer aus. Im Nachhinein kann man natürlich leicht feststellen, dass er seinen Gegner FM Thormann (2203) nach einem typischen Bauernopfer in der Französisch-Vorstoßvariante gnadenlos vom Brett gefegt hat. Am Ende hatte sein Gegner zwar immer noch Material mehr, das aber untätig im Stall stand, während sein König von den weißen Schwerfiguren massakriert wurde.

Marko kam an Brett 4 ausnahmsweise gegen Hahlbohm (2054) nicht besonders gut aus der Eröffnung und fand auch später nicht ins Spiel. Na ja, jeder hat mal einen schlechten Tag, und diesmal kam es zum Glück nicht darauf an. Denn diesmal konnte ich nach längerer Durststrecke auch mal wieder einen Punkt zum Gesamtsieg beisteuern. Auch mein Gegner Wilhelm Jauk (2086) bot früh Remis an, da hatte er sich aber auch schon in einem geschlossenen Katalanen ziemlich passiv aufgestellt. Auch später blieb er dieser Strategie treu, so dass ich allmählich den Druck verstärken und nach dem 40. Zug durch die Kombination von Drohungen gegen seinen König und einem vorrückenden Freibauern die Entscheidung erzwingen konnte. Ein Remis hätte zu dieser Zeit allerdings auch gereicht…

Beim Viertelfinale Anfang Mai werden ich und wohl auch einige Nachwuchstalente wegen des Frühlingsturniers bei den Königsjägern Südwest fehlen. Freiwillige gegen die durchaus schlagbare SG Treptow/Baumschulenweg sind also gefragt!

Patrick Böttcher

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.